zurück
Fushë Kosovë (Kosovo Polje) - Pristina

Bis 1934 bestand im Kosovo nur die Nord-Süd-Verbindung der Strecke von Skopje nach Kraljevo. Diese führte jedoch an wenige Kilometer an Pristina vorbei, wobei die Züge im Vorort Fushë Kosovë (srb: Kosovo Polje) hielten. Die JDŽ entschied sich dann, eine Stichstrecke nach Pristina zu bauen.

Von den ehemals drei Gleisen im Bahnhof ist nur noch das mittlere uneingeschränkt befahrbar. Das innere Gleis war komplett stillgelegt, wurde aber wieder zum Umfahren von Zügen in Betrieb genommen.  Das äußere Gleis welches zuletzt diesem Zweck diente, senkte sich unter dem Gewicht einer Di3 bedenklich. Es muss nun einer Straße weichen.


An der Strecke wurde ein neues Gaslager errichtet, welches regelmäßig mit Übergabezügen erreicht wird. Hierbei ist dann die gesamte Strecke blockiert, da die leeren und vollen Wagen hineingeschoben bzw. herausgezogen werden müssen. Der jeweils andere Zugteil bleibt derweil auf der offenen Strecke stehen. Die Wagen kommen größtenteils von der deutschen "Tyzcka Gas", bzw. deren "Tyzcka Transport GmbH".