Wagenfriedhof Miradi

Startseite

Zeitschiene

Strecken

Bahnhöfe

Die CO im Kosovo (1874-1913)

SDŽ und Erster Weltkrieg (1913 - 1918)

Von der SHS-Bahn zur JDŽ (1919 - 1941)

Der zweite Weltkrieg und die JDŽ danach (1941 - 1954)

Die JŽ im Kosovo (1954 - 1999)

KFOR-Transporte

Triebfahrzeuge der TRAINKOS

Nummernschema der TRAINKOS

Triebfahrzeuge der RAILTRANS

Abgestellte Fahrzeuge

Dampfloks im Kosovo

Werksloks im Kosovo

Personenwagen im Kosovo

Wagenfriedhof Miradi

Galerie

Videos

Links

Impressum


Mehrere Gleise der Güterbahnhofs Miradi (srb: Kosovo Polje Teretna) werden heute als Abstellplatz für nicht mehr betriebsfähiges Wagenmaterial benutzt. Zwischen unzähligen Güterwagen abgestellt finden sich dort auch fast alle ehem. JŽ-Personenwagen, welche im Kosovo verblieben sind. Lediglich ein Goša UIC-Y AB hat den Weg dorthin nicht gefunden und steht in Fushë Kosovë (srb: Kosovo Polje) neben der Wagenhalle.

Unter den Wagen finden sich noch einige Exoten, wie z.B. ehem. ÖBB Spantenwagen. Auch der Wagenkasten eines DB Bautzeners Y/B 70 findet sich hier, der erst 1999 in den Kosovo kam.

Viele der Wagen haben der KFOR und der UNMIK nach 1999 noch gute Dienste geleistet. Nach Ankunft der schwedischen B1-Wagen und Wegfall des "Freedom of Movement Trains" kam jedoch des endgültige "Aus" für diese Wagen. Lediglich ein
Goša-Gepäckwagen wurde passend blau lackiert und begleitetete die B1 noch bis ins Jahr 2008.

Hier eine Aufstellung aller in Miradi abgestellter Personenwagen (Stand: 02.12.2012), sortiert nach Bauart:

Goša UIC-Y Goša UIC-Y Rekowagen


Goša UIC-Z2 ehem. DB UIC-X


ehem. SNCB I4
PAFAWAG Typ X


ehem. ÖBB Spantenwagen
JŽ Baat

DB Bautzener Y/B 70